Aktuelles

Facharbeiternachwuchs bei Ilmberger gesichert

Azubis Ilmberger 2018
hinten v.l.n.r. Ausbilder Tobias Listl, Samuel Butz, Nico Mann-Wagner und Ausbilder Thomas Haimerl, vorne Thomas Sikorski und Tim Amberger

Wir freuen uns, vier junge Menschen als Azubis bei Ilmberger in Straubing zu begrüßen. Bei einem Praktikum konnten sie den Betrieb bereits im Vorfeld kennen lernen. Samuel, Thomas und Tim haben sich für die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker entschieden. Die drei werden von unserem technischen Ausbilder Tobias Listl betreut. Nico wird den Beruf als Elektroniker für Betriebstechnik unter der fachlichen Anleitung von Thomas Haimerl erlernen. Alle vier sind mit Vorfreude und großem Engagement gestartet. Wir begrüßen unsere zukünftigen Facharbeiter sehr herzlich und wünschen Ihnen für Ihre Ausbildungszeit alles Gute.

Neues 3D-Koordinaten-Messgerät Crysta Apex aus dem Hause Mitutoyo

Mithilfe eines CNC-Koordinatenmessgeräts vom renommierten japanischen Messtechnikspezialisten Mitutoyo wollen wir unsere Kapazitäten im Bereich Endkontrolle/Messen erweitern. Mit der Crysta-Apex wird es möglich sein, wesentlich schneller die immer öfter geforderte Dokumentation der Form- und Lagetoleranzen zu erstellen. Vermehrt fordern unsere Kunden die Fertigung von Verzahnungsteilen mit Vorgabe von bestimmten Bezugspunkten wie z.B. "Bohrung xy auf Stellung zur Zahnlücke". Diese Kundenwünsche konnten wir auch bisher schon erfüllen, doch die Vermessung mit Dokumentation wird nun für uns einfacher und schneller möglich sein. Der Messbereich der Maschine beträgt 700x700x600 mm. Der Messkopf ist automatisch schwenkend ausgeführt. Die Messergebnisse können einfach und übersichtlich, individuell zusammengestellt  werden. 

Ilmberger-Azubis bei Technik für Kinder (TfK) als Tutoren

Artikel im Straubinger Tagblatt vom 27.06.2018

Neue konventionelle Drehmaschine für unseren Werkzeugbau und die Lehrlingsausbildung

Konventionelle Drehmaschine aus dem Hause Wagner

Gedreht wird bei Ilmberger heute natürlich auf dem neusten technischen Stand mit CNC-Drehmaschinen. Aber für die Ausbildung unserer Azubis ist es trotzdem immer noch notwendig, das konventionelle Drehen von Grund auf zu erlernen. Erst dadurch bekommt man das Gefühl für Werkstoff, Maschine und Werkzeuge. Schnittdaten, Vorschübe, Zustellung, unterschiedliche Werkstoffzähigkeiten und das optimale Kombinieren all dieser Parameter und Einstellmöglichkeiten macht einen guten Dreher aus. Gerade dann, wenn er später ausschließlich an CNC-Maschinen arbeiten wird. Dafür wurde eine neue WDR 55 aus dem Hause Wagner Maschinen angeschafft und im Juni 2018 in Betrieb genommen. Wir wünschen den Azubis viel Spaß und Erfolg mit Ihrer neuen Maschine!

Zusätzliches 5-Achs-Fräsbearbeitungszentrum

Unser Maschinenpark hat Zuwachs bekommen. Im Bereich Fräsen/Abdachen wurde die Kapazität durch eine "Schwestermaschine" zur bereits im Einsatz befindlichen baugleichen Quaser MF400 erweitert. Die Maschine wurde Anfang Mai in Betrieb genommen. Bei der Neuen stehen 48 Werkzeugplätze im Magazin zur Verfügung.

Auch 2018 werden wir wieder an der FMB Nord teilnehmen

Besuch Oberbürgermeister Markus Pannermayr

v.l.n.r.: Alexander Schießl (Wirtschaftsförderung), OB Markus Pannermayr, Produktionsleiter Bernd Fett, Geschäftsführerin Irene Ilmberger, Prokurist Ralf Brücklmeier, Stadtrat Alois Lermer und Daniela Bachmeier (Wirtschaftsförderung)

Im Rahmen der Unternehmensgespräche hat uns Oberbürgermeister Pannermayr besucht. Zusammen mit dem Vertreter des Stadtrats und den Mitarbeitern der Wirtschaftsförderung der Stadt Straubing wurde die Produktion besichtigt. Von der Fertigungstiefe bei Ilmberger waren die Besucher beeindruckt. Ebenso war für die Vertreter der Stadt sehr interessant, wie viele Mitarbeiter Ilmberger beschäftigt und wie viele verschiedene Berufe auch als Ausbildungsberuf angeboten werden. Von Seiten Ilmberger wurden viele Fragen zur Stadtentwicklung gestellt, so dass es für beide Seiten eine sehr informative Veranstaltung war.