Aktuelles

Ausbildungsmesse Straubing 2019 - Kontaktaufnahme zum Fachkräftenachwuchs

Am 29.03. fand die Ausbildungsmesse 2019 in Straubing statt. Unser Standteam setzte sich aus unserem Ausbilder Herrn Listl und unseren Azubis zusammen. Es herrschte reger Betrieb an unserem Stand und man konnte interessante Gespräche führen. Wir suchen sowohl für das aktuelle Jahr, als auch für 2020 Nachwuchs und hoffen auf viele Bewerbungen. Uns hat es viel Spaß gemacht!

Ilmberger auf der Messe FMB (Fachmesse für Maschinenbau) Süd 2019 in Augsburg

Nachdem die Resonanz im letzten Jahr sehr positiv war, haben wir uns entschlossen auch dieses Jahr wieder auszustellen. Die FMB in Augsburg dauerte vom 20.-21.02.2019 und es waren 200 Aussteller dort vertreten. Unser erfahrenes Standpersonal Herr Macholey und Herr Brücklmeier haben viele Kontakte knüpfen  können. Wir sind überzeugt, dass sich die FMB Süd in den kommenden Jahren als Fachmesse für die Zulieferindustrie des Maschinenbaus etablieren wird.

Roboter Handlings- und Beladezelle für Drehmaschine

Die Kollegen in der Dreherei bei Ilmberger konnten kürzlich einen neuen Mitarbeiter begrüßen. Eine Bestandsmaschine wurde um eine automatische Beladung ergänzt. Der Roboter belädt und bedient die Drehmaschine und stapelt die fertigen Teile ab. Die Überprüfung der Teile erfolgt aber nach wie vor durch einen menschlichen Kollegen. Aufgrund der guten Auslastung bedeutet das neue Teammitglied eine große Entlastung für die Abteilung Dreherei. 

Ilmberger unterstützt Forschungsarbeit

Seit vielen Jahren arbeiten wir mit der FZG (Forschungszentrum für Zahnräder und Getriebebau) an der TUM zusammen. Jüngstes Projekt war die Unterstützung bei der Untersuchung wie man Großzahnräder am besten Härten kann. Und natürlich dürfen wir dann die Prüfkörper für derartige Forschungsprojekte liefern. 

Legendäre Münch Mammut als Nachbau - Ilmberger liefert Getriebekomponenten

Im Rahmen eines nicht alltäglichen Projektes hat Ilmberger seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Für Markus Pohl (www.pohl-metallbildner.de) haben wir für den Nachbau einer Münch Mammut die Getriebekomponenten geliefert. Als Basis dienten einige wenige alte Konstruktionszeichnungen und ein original Zahnradsatz. Weil der geniale Konstrukteur und Motorradbauer Friedel Münch mit dem Ergebnis nie zufrieden war, ist beinahe jedes der insgesamt gebauten rund 500 Münch-Motorräder ein Unikat. Entsprechend kompliziert gestaltet sich die Nachfertigung. Wir haben 5 Getriebesätze und Teile der Kupplung geliefert. Die Mammut erreicht unter Verwendung eines NSU Prinz 1200 ccm Automotors eine Leistung von 88 PS und ein max. Drehmoment von 98 Nm. Die damals von den japanischen und europäischen Herstellern angebotenen Motorräder hatten lediglich 50 PS. Im Herstellungszeitraum Ende der 60er bis Mitte der 70er Jahre war die Mammut daher Kult. Der Preis entspräche heute umgerechnet 30.000 Euro. Für originale Mammuts werden von Sammlern bis zu 100.000 Euro geboten.

Otto Feicht feiert seine ersten 50 Jahre bei Ilmberger

Ein bisher einmaliges Arbeitsjubiläum konnte man kürzlich feiern. Als echtes Urgestein kann der Fertigungsbereichsleiter Otto Feicht auf 50 Arbeitsjahre bei Ilmberger zurückblicken. Im Jahr 1968 hatte er als 14jähriger seine Ausbildung bei uns in der Antriebstechnik begonnen und ist dem Unternehmen bis heute treu geblieben. Seine Meinung ist hoch geschätzt, sein enormes Fachwissen und sein sprichwörtliches Elefantengedächtnis sind unübertroffen. Ob Detailfragen zu Fertigungsabläufen oder Artikelspezifikationen oder zu Anekdoten aus der Firmengeschichte: Otto kann sich daran erinnern. Aber auch über seine Hobbies Fussball und Eishockey kann man mit dem Otto immer auf höchstem Niveau fachsimpeln. Daher war es Frau Ilmberger und Herrn Brücklmeier eine besondere Freude, Herrn Feicht zu seinem Jubiläum zu gratulieren und ihm weiterhin Gesundheit und viel Spaß bei der Arbeit zu wünschen. Natürlich kann man auch in den nächsten 50 Jahren nicht auf den Otto verzichten.

Vielfältige neue Möglichkeiten beim Stoßen

Termingerecht wurde die neue Stoßmaschine GP 300 ES aus dem Hause Gleason geliefert. Die Entscheidung für Gleason-Pfauter aus Ludwigsburg fiel vor allem aufgrund der langjährigen Erfahrung mit der Zusatzausstattung ES (= elektronische Schrägführung). Damit sind wir in der Lage auch schräge Verzahnungen zu stoßen. Und zwar sowohl Außen-, als auch Innenverzahnungen. Mit dern ES-Technologie werden wir wesentlich flexibler. Es können damit vielfältige Korrekturen des Verzahnungsprofils über die Steuerung hergestellt werden. Eine mechanische Nocke (Preis! Lieferzeit!) ist nicht mehr nötig. Auch bei kleineren Stückzahlen können wir so schnell und flexibel auf die Kundenwünsche reagieren. Beispiele für die häufigsten Profilkorrekturen sind Hinterstoßen, Breitenballigkeit und Endrücknahme. 

Facharbeiternachwuchs bei Ilmberger gesichert

Azubis Ilmberger 2018
hinten v.l.n.r. Ausbilder Tobias Listl, Samuel Butz, Nico Mann-Wagner und Ausbilder Thomas Haimerl, vorne Thomas Sikorski und Tim Amberger

Wir freuen uns, vier junge Menschen als Azubis bei Ilmberger in Straubing zu begrüßen. Bei einem Praktikum konnten sie den Betrieb bereits im Vorfeld kennen lernen. Samuel, Thomas und Tim haben sich für die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker entschieden. Die drei werden von unserem technischen Ausbilder Tobias Listl betreut. Nico wird den Beruf als Elektroniker für Betriebstechnik unter der fachlichen Anleitung von Thomas Haimerl erlernen. Alle vier sind mit Vorfreude und großem Engagement gestartet. Wir begrüßen unsere zukünftigen Facharbeiter sehr herzlich und wünschen Ihnen für Ihre Ausbildungszeit alles Gute.

Neues 3D-Koordinaten-Messgerät Crysta Apex aus dem Hause Mitutoyo

Mithilfe eines CNC-Koordinatenmessgeräts vom renommierten japanischen Messtechnikspezialisten Mitutoyo wollen wir unsere Kapazitäten im Bereich Endkontrolle/Messen erweitern. Mit der Crysta-Apex wird es möglich sein, wesentlich schneller die immer öfter geforderte Dokumentation der Form- und Lagetoleranzen zu erstellen. Vermehrt fordern unsere Kunden die Fertigung von Verzahnungsteilen mit Vorgabe von bestimmten Bezugspunkten wie z.B. "Bohrung xy auf Stellung zur Zahnlücke". Diese Kundenwünsche konnten wir auch bisher schon erfüllen, doch die Vermessung mit Dokumentation wird nun für uns einfacher und schneller möglich sein. Der Messbereich der Maschine beträgt 700x700x600 mm. Der Messkopf ist automatisch schwenkend ausgeführt. Die Messergebnisse können einfach und übersichtlich, individuell zusammengestellt  werden.