Ausbildung

Ausbildung zum Feinwerkmechaniker (m/w)

Feinwerkmechaniker/innen stellen Bauteile für den Maschinenbau her und montieren diese zu kompletten Baugruppen. Da bei diesen Arbeiten meist millimetergenau gearbeitet werden muss, werden für die Bearbeitung oft auch CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen, wie beispielsweise bei spanenden Arbeiten wie Fräsen, Drehen oder Schleifen eingesetzt. Diese werden von den Facharbeitern programmiert, gefertigt und geprüft.

Auch bei Reparaturen werden Feinwerkmechaniker eingesetzt, da diese, dank Ihrem breiten Wissensspektrum vielseitig eingesetzt werden können.

Ausbildungsinhalte:

  • Grundfertigkeiten metallische Bearbeitung, Drehen, Fräsen, CNC-Bearbeitung

  • Prüfen der Bauteile

  • Automatisierung

  • Instandhaltung

  • Montage von Bauteilen zu Baugruppen 

Ausbildungsdauer:
3 ½ Jahre

Ort der Berufsschule:
Straubing

Unterrichtsform:
Blockunterricht

Voraussetzung:
mind. Qualifizierender Abschluss der Mittelschule

Die Feinwerkmechaniker-Ausbildung kurz vorgestellt

Patrick Deistler – Auszubildender zum Feinerwerkmechaniker bei Ilmberger

Hallo, mein Name ist Patrick Deistler und ich bin momentan im 3. Lehrjahr als Feinwerkmechniker bei Ilmberger. Die Ausbildung dauert 3 ½ Jahre und beginnt mit einer metallischen Grundausbildung. Hier lernt man die Eigenschaften von Metall und die Grundlagen der Bearbeitung (Feilen, Bohren, Gewindeschneiden, Sägen, Fräsen usw.) kennen.

Nach der Grundausbildung werden die Lehrlinge für jeweils 3 Monate in die verschiedenen Abteilungen und an die Maschinen verteilt und dort ausgebildet. Als Azubi ist man verantwortlich für alle anfallenden Arbeiten wie z.B. Bedienung oder Umrüsten von verschiedenen Maschinen-Typen.

Wir haben die Abteilungen Dreherei, Verzahnerei, Schleiferei, Härterei, Montage (Maschinenbau) und Endkontrolle. In allen Abteilungen bekommt man auch praktische Schulungen im CNC-Bereich.

In der Berufsschule werden auch Pneumatik/Hydraulik und verschiedene Programmiersprachen unterrichtet.

Als Voraussetzung, um den Beruf des Feinwerkers zu erlernen, sollte man eine hohe Motivation und Fachinteresse mitbringen. Ein qualifizierter Hauptschulabschluss ist die Mindestvoraussetzung.

Besonders gefällt mir an meiner Ausbildung, dass ich so viele verschiedene Bereiche und Maschinen zu sehen bekomme und ich auch selbst Verantwortung übernehmen kann.

 

 

Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik (m/w)

Elektroniker/innen für Betriebstechnik warten und installieren Betriebsmittel. Sie erstellen für diese oft auch die nötige Automatisierungssoftware. Elektroniker/innen besitzen Kenntnisse in der Mechanik und Elektronik sowie umfassende Programmierkenntnisse. Bei Reparaturaufträgen ist analytisches Denken, rasche Auffassungsgabe und konzentriertes Arbeiten gefordert. Diese Arbeiten stehen häufig unter Zeitdruck, weil ein Maschinenstillstand teuer ist und zu Lieferterminverzögerungen führen kann. 

Ausbildungsinhalte:

  • Grundfertigkeiten metallische Bearbeitung

  • Grundfertigkeiten Elektrik/Elektronik

  • Durchführung von Messungen

  • Instandhaltung und Inbetriebnahme von Anlagen

  • Verlegen und Anschließen von elektrischen Leitungen

  • Montagearbeiten

  • Programmierung von Regel- und Steuerungsanlagen

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Ort der Berufsschule:

Straubing

Unterrichtsform:

Blockunterricht

Voraussetzung:

Mittlere Reife

 

 

Ausbildung zum Werkstoffprüfer Wärmebehandlungstechnik (m/w)

Woraus sind die Dinge gemacht? Wenn dich diese Frage interessiert, dann erfüllst du schon mal die Grundvoraussetzung für den Beruf des Werkstoffprüfers. Werkstoffprüfer für Wärmebehandlung sind unersetzlich für die Metall- und Elektroindustrie, denn ihr geschultes Auge entscheidet, ob Materialien für die Produktion geeignet sind oder nicht. Dabei haben sie sehr viel Verantwortung, denn sie müssen alle Fehler erkennen und melden. Magst du exaktes Arbeiten, bist kritisch und findest Gefallen an Chemie? Dann setz schon mal die Schutzbrille auf und prüfe deine Karrieremöglichkeiten mit der Ausbildung zum Werkstoffprüfer. Gerne kannst du unverbindlich bei uns vorbeischauen. Anmeldung beim Fertigungsmeister Härterei, Herrn Rachny unter 09421/541-66.

Ausbildungsinhalte:

  • Ändern und Beurteilen von Werkstoffeigenschaften

  • Ermitteln mechanisch-technologischer Werkstoffeigenschaften

  • Auswählen von Wärmebehandlungsverfahren und Bedienen der Wärmebehandlungsanlagen

  • Anwendung zerstörungsfreier Werkstoffprüfverfahren

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Ort der Berufsschule:

Selb (Wohnheim vorhanden)

Unterrichtsform:

2-wöchiger Blockunterricht

Voraussetzung:

abgeschlossene Schulausbildung, gute Noten in Mathematik, Physik, Chemie

 

Weiterführende Informationen:

www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/ich-machs/werkstoffpruefer-waermebehandlungstechnik-ausbildung-100.html

 

 

Für Schüler bieten wir auch Praktikumswochen in den obigen Ausbildungsberufen an.